Kundenzufriedenheit:

Spedition Lüning

Ihr Umzug in guten Händen

1872 legte Bernhard Lüning den Grundstein zum heutigen Umzugsunternehmen, das nun in fünfter Generation innerhalb der Familie geführt wird. Jeder Geschäftsführer brachte dabei seine eigenen Schwerpunkte ein. Dabei waren jeder Generation die Anpassung auf den neuesten Stand der Technik sowie die Ausbildung von Fachkräften besondere Anliegen. 

Chronologie des Traditionsunternehmens Spedition Lüning

1872

Bernhard Lüning gründet das Transportunternehmen in der Hühnerstraße in Dorsten.

1879

Das Unternehmen zieht in die Wiesenstraße.

1914

Kunden werden per Zeitungsanzeige über die Leistungen der Spedition informiert.

1921

Das Unternehmen zieht ins Lippetal, wo es auch heute noch zu finden ist.

1922

Geschäftsübernahme nach dem Tod des Gründers durch den Sohn Bernhard Lüning. Ausbau der Wohn- und Lagergebäude und der erforderlichen Ställe im Lippetal.

1928

Zur zuverlässigen Erledigung aller Transportaufgaben waren ein gesunder Pferdebestand und sichere Fuhrwerke wichtig, aber mit der Einführung von Lanz-Bulldog-Zugmaschinen konnte mehr Ladegut schneller transportiert werden.

1937

Nach Pferdefuhrwerk und Bulldog-Zugmaschinen können nun mit Automöbelwagen auch größere Entfernungen bewältigt werden. Der erste Möbelwagen hatte einen Holzaufbau.

1952

Geschäftsübernahme durch den Sohn Johannes Lüning. Nach dem Weltkrieg obliegt ihm als Geschäftsführer der Spedition B. Lüning der Wiederaufbau der Betriebs- und Wohngebäude im Lippetal sowie die Reparatur und Neubeschaffung der im Krieg zerstörten Fahrzeuge.

1955

Erste Wechselkofferaufbauten ermöglichen durch Aluminiumleichtbauweise ein höheres Ladungsgewicht und durch die Wechseleinrichtung schnelles Tauschen der Aufbauten.

1971

Transporte nach Westberlin waren bis zum Transitabkommen zwischen der DDR und der BRD eine besondere Herausforderung; danach wurden Transporte unter Zollverschluß durchgeführt. Mit dem Schengener Abkommen 1985 beschließen die Regierungschefs von Luxemburg, Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland den freien Personen- und Warenverkehr. 1995 werden die sichtbaren Grenzkontrollen abgeschafft. Heute gehören 15 Staaten dazu. Transporte in alle deutschen Nachbarländer bis auf die Schweiz werden dadurch wesentlich erleichtert und finden heute regelmäßig statt.

1975

Geschäftsübergabe an den Sohn Bernhard Lüning. Dieser beginnt mit dem Umbau zur reinen Möbelspedition.

1976

Erste Transporte von Laden- und Objekteinrichtungen.

1990

Erste Transporte von u.a. Kupferkabinen für die Medizintechnik.

1992

Bau einer beheizbaren Lagerhalle für Umzugsgut und Anschaffung des Außenaufzuges für den Möbeltransport.

1993

Von diesem Jahr an wurden alle Möbelwagen mit Ladebordwänden bis 3 t Tragkraft ausgestattet. Die Anschaffung ermöglicht den Transport von palettierten Laden- und Praxiseinrichtungen.

1995

Umstellung auf das BDF-Wechselsystem zum schnellen Wechseln der Möbelkoffer und als Grundlage für die Anschaffung und den Transport von Lagercontainern.

2002

Eröffnung des Containerlagers mit moderner Krantechnik, die mit Umzugsgut beladene Container sanft an die vorgegebene Position zur Lagerung transportiert. Unseren Kunden stehen seitdem über 500 m² Lagerfläche für Umzugsgut und ein Krancontainerlager mit einer Kapazität von 40 Lagercontainern zur Verfügung.

2006

Ein neues Berufsbild feiert in NRW Premiere: Erstmals bildet die B. Lüning Möbelspedition eine Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice aus.

2009

Der neuste Möbelwagen auf der internationalen Fachmesse Möbellogistik, Umzugsspedition und Service (Mölo). Wie immer technisch und vor allem bezüglich Ladungssicherung auf dem neuesten Stand.

2015

Geschäftsübergabe an den Sohn Johannes Lüning.

Ein Auszug aus unseren Referenzen

"Alles war in Ordnung. Wir können die Firma einschließlich der bei uns tätigen Crew empfehlen."

D.H., Dorsten

"Sehr höflich, sehr nett, sehr professionell, sehr schnell."

L.B., Lengerich

"Beide Teams waren sehr zuvorkommend, fleißig und sehr höflich und sehr hilfsbereit."

G.H., Falkenberg